Tipps

Tipps

Der besondere  Hinweis:
Grundlagenseminare
 
Unsere Seminare  / Grundlagenschulungen sind nicht durch Vortragsveranstaltungen zu ersetzen.
Die Arbeitnehmervertretung ist nicht verpflichtet, im Rahmen der Verhältnismäßigkeit, das jeweils kostengünstigste Angebot anzunehmen.
Die Arbeitnehmervertretung hat eine – Auswahlentscheidung – unabhängig davon bei welchem Veranstalter er bucht.
Sie ist nicht verpflichtet Schulungsangebote des jeweiligen Arbeitgebers oder von Arbeitgebern getragene Bildungsträgern anzunehmen.
Wir bieten in unseren Angeboten ein Klima des gegenseitigen Vertrauens.
Der Beurteilungsspielraum der Arbeitnehmervertretungen bedarf allerdings einer gründlichen Planung bei der Entsendung mehrerer Mitglieder zu einem Seminar.
Wir empfehlen auch zu überlegen ob in solchen Fällen auch eine Inhouse-Schulung angebracht ist?
Umfangreiche Themenfelder der Arbeit der Arbeitnehmervertretungen auf zwei Tage zu verringern ist nicht effektiv und mündet in der Regel in einer Vortragsveranstaltung.
Die sehr umfangreiche Themenfelder der Grundlagenschulungen, für Arbeitnehmervertretungen I – IV und
z. B. Arbeits- Gesundheits- und Umweltschutz  lassen sich nicht in Kurzveranstaltungen erarbeiten.
Unsere Wochenseminare sind im Rahmen der Rechtsprechungverhältnismäßig und was die Kosten anbetrifft für den Arbeitgeber zumutbar.

Zur Vorbereitung der Seminarteilnahme stellen wir unverbindliche Formulierungshilfen zur Verfügung:


Muster für den Beschluss des Betriebsrates gem. § 37,6 BetrVG

Der Betriebsrat hat auf seiner Sitzung am ... beschlossen, das Betriebsratsmitglied ... zur Teilnahme am Seminar ... zu entsenden. Das Seminar wird vom bildungswerk schleswig-holstein e.V. am / vom ... bis ... in ... durchgeführt.
Vorsorglich benennen wir das Betriebsratsmitglied ... als Ersatzteilnehmer.
Bei der Schulung handelt es sich um eine Veranstaltung gem. § 37,6. Diese Schulung ist für die Arbeit des Betriebsrates erforderlich.


Musterschreiben Mitteilung an den Arbeitgeber gem. § 37,6 BetrVG

An die Geschäftsleitung der Firma ...

Entsendung eines Betriebsratsmitgliedes zur einer Fortbildungsmaßnahme gem. § 37 Abs. 6 BetrVG


Der Betriebsrat hat auf seiner Sitzung am ... beschlossen, das Betriebsratsmitglied ... zur Teilnahme am Seminar ... zu entsenden. Das Seminar wird vom bildungswerk schleswig-holstein e.V. am / vom ... bis ... in ... durchgeführt. Bei der zeitlichen Lage wurden die betrieblichen Belange berücksichtigt.
Vorsorglich benennen wir das Betriebsratsmitglied ... als Ersatzteilnehmer.
Bei der Schulung handelt es sich um eine Veranstaltung gem. § 37,6. Diese Schulung ist für die Arbeit des Betriebsrates erforderlich. Die Inhalt der Schulung können der beiliegenden Ausschreibung entnommen werden.
Gem. § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 BetrVG ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Freistellung zu gewähren, das Gehalt weiterzuzahlen und die Kosten der Fortbildung zu übernehmen.
... / ...
Ort, Datum / Unterschrift der Betriebsratsvorsitzenden


Muster für den Beschluss des Personalrates

Der Personalrat hat auf seiner Sitzung am ... beschlossen, das Personalratsmitglied ... zur Teilnahme am Seminar ... zu entsenden. Das Seminar wird vom bildungswerk schleswig-holstein e.V. am / vom ... bis ... in ... durchgeführt.
Vorsorglich benennen wir das Betriebsratsmitglied ... als Ersatzteilnehmer.
Bei der Schulung handelt es sich um eine Veranstaltung gem. § 37 Abs. 1 MBG Schl.-H. / § 39 Abs. 1 PersVG M-V oder gem. § 46 Abs. 6 BPersVG. Diese Schulung ist für die Arbeit des Personalrates erforderlich.


Musterschreiben Mitteilung an den Arbeitgeber gem. § 37 Abs. 1 MBG Schl.-H. / § 39 Abs. 1 PersVG M-V oder gem. § 46 Abs. 6 BPersVG rVG

An die Dienststelle ...


Entsendung eines Personalratsmitglieds zu einer Fortbildungsmaßnahme gem. gem. § 37 Abs. 1 MBG Schl.-H. / § 39 Abs. 1 PersVG M-V oder gem. § 46 Abs. 6 BPersVG


Der Personalrat hat auf seiner Sitzung am ... beschlossen, das Personalratsmitglied ... zur Teilnahme am Seminar ... zu entsenden. Das Seminar wird vom bildungswerk schleswig-holstein e.V. am / vom ... bis ... in ... durchgeführt.
Vorsorglich benennen wir das Betriebsratsmitglied ... als Ersatzteilnehmer.
Bei der Schulung handelt es sich um eine Veranstaltung gem. § 37 Abs. 1 MBG Schl.-H. / § 39 Abs. 1 PersVG M-V oder gem. § 46 Abs. 6 BPersVG. Diese Schulung ist für die Arbeit des Personalrates erforderlich. Die Inhalte des Seminars können der in der Anlage beigefügten Ausschreibung entnommen werden.
Gem. § 46 Abs. 1 i.V.m. § 44 BPersVG / § 39 Abs. 1 i.V.m. § 35 PersVG M-V / § 37 Abs. 1 i.V.m. § 34 MBG S-H ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Freistellung zu gewähren, das Gehalt weiterzuzahlen und die Kosten der Fortbildung zu übernehmen.
... / ...
Ort, Datum / Unterschrift der Personalratsvorsitzenden